Was ist passiert?!

Hallo liebe Community


wie Ihr mitbekommen habt, waren die letzten Monate nicht einfach für mich. Ich würde sogar soweit gehen und die letzten ca. neun Monate als die schlimmsten meines Lebens bezeichnen.

Vor rund neun Monaten ist meine Mutter leider schwer und unheilbar erkrankt, der Weg den wir als Familie bestreiten mussten, war wirklich schwer.


Neben den ganzen Sorgen die man um meine Mutter hatte, kamen auch viele weitere Herausforderungen auf mich und meine Familie zu.

Meine Mutter musste leider sehr unterstütz werden, Sie hatte quasi kein Selbständiges Leben mehr. Termine beim Arzt konnten nur in Begleitung war genommen werden, die Gespräche mit den Ärzten waren aufgrund der Krankheit leider sehr belastend.

Manchmal hatte ich das Gefühl dass meine Mutter nicht verstanden hat, dass das Ende sehr nah ist. Vielleicht war es Selbstschutz von Ihr, vielleicht haben Ihr die Ärzte auch nicht immer alles gesagt. Ich weiß nur, dass diese Tatsache für mich eine zusätzliche Belastung war. Ich habe es nie über das Herz gebracht, Ihr meine Meinung bzw. Einschätzung dazu zu sagen. Manchmal war ich mir aber auch selber nicht sicher was ich glauben sollte und was nicht, es war zeitweise alles so unwirklich. Das Leben war purer Stress und die Zeit ist nur so verfolgen. Am Ende ist meine Mutter vor wenigen Monaten verstorben...


Ich hatte erwartet dass Sie mein Körper schnell regeneriert und ich in zwei oder drei Wochen wieder der alte bin. Dem war nicht so... Ich war ausgelaugt, traurig, ja sogar ein wenig niedergeschlagen und lustlos.


Das war am Ende auch der Grund, warum der Kanal und das Forum so lange stumm waren. Als ich dann langsam wieder zu Kräften kam, musste ich urplötzlich um ein weiteres Leben in mein direkten Umfeld bangen.
Eine Person die mir sehr am Herzen liegt, ist an Covid-19 erkrankt. Die Person viel ins Koma, wo Sie wochenlang war. Vor gut einer Woche ist die Person nun wieder erwacht, aber dass Leben dieser Person ist zumindest zum heutigen Zeitpunkt, nicht mehr das gleiche wie zuvor. Der Verlauf war so schwer, dass aktuell massive Einschränkungen vorhanden sind. Ich/wie sind froh das die Person lebt, aber ob Sie sich wieder erholen wird, wissen wir wohl erst in ein paar Monaten...


Als wäre das nicht schon alles schlimm genug, hat eine weitere direkt verwandte Person eine schlimme Gesundheitliche Nachricht erhalten. Es sind nun zwei Wochen des bangen und Wartens vorbei. Zum Glück konnte die erste Diagnose nun entschärft werden und es ist zumindest mit keinen schlimmen verlauf der "Krankheit" zu rechnen.


Wie man erkennen kann, waren die letzten Monate alles andere als gut für mich. Ich bin aber eine Kämpfernatur und versuche nach vorne zu schauen.


Neben all den Problemen und Sorgen, mache ich aktuell noch eine Umschulung um mich weiter zu qualifizieren. Rund eine Woche nach dem tot meiner Mutter, musste ich eine Zwischenprüfung schreiben. Dieses ist mir nicht einfach gefallen und ich habe da auch ein oder zwei Fehler gemacht, die ich bis heute nicht nachvollziehen kann. Aber im großen und ganzen ist zumindest die Prüfung gut verlaufen, wenn gleich ich mich darüber nicht wirklich freuen konnte.


Aktuell stehe ich kurz vor dem Ende meines Praktikums, welches ich machen musste. Gleich danach geht es dann für ein paar Wochen in die Prüfungsvorbereitung für die Endprüfung.

Wie man sieht, wird die Zeit auch weiterhin stressig für mich sein. Darum weise ich an dieser Stelle auch darauf hin, dass in den nächsten vier bis fünf Monaten es immer mal wieder vereinzelt zu ausfällen von Folgen kommen kann.


Einen Arbeitsvertrag habe ich bei erfolgreichen bestehen der Prüfung schon in der Tasche, zumindest diese Sorge bin ich los...


Wie Ihr wisst, mache ich YouTube aus Freude an der Sache. Es ist ein Hobby! Und genau darum kann es hier und da auch mal zu Problemen bei der Folgenerstellung kommen. Ich bitte um Entschuldigung und um euer Verständnis dafür.


Euer Xhelron <3